Die Wohnidee

Holzkunde

Alternativtext

Was für ein Holztyp sind Sie?

Holz ist einer der schönsten Werkstoffe überhaupt. Unsere Schreiner haben Ihnen hier einen Überblick der Holzarten zusammengestellt. Woher stammt das Holz, wie sieht der Baum aus, welche Eigenschaften haben die verschiedenen Holzarten, was kann man aus dem Holz alles herstellen?

Ahorn

Ahornholz ist hell und besitzt eine elegante Ausstrahlung ...

  • Holzhärte: 28-35
  • Massivholzmöbel
  • Innenausbau
  • Furnier
  • Parkett

Ahorn

Manche Ahornarten können das stolze Alter von 500 Jahren erreichen.

Ahorn unbehandelt

Einsatz: Massivholzmöbel, Innenausbau, Furnier, Parkett

Baumart: Mit fast 150 Arten ist der Ahorn auf der nördlichen Halbkugel vertreten. In Deutschland findet man insbesondere den Spitzahorn, Feldahorn und Bergahorn vor. An guten Standorten kann er bis zu 30 Meter hochwerden.

Allgemeines: Hohe Verfügbarkeit, Holzhärte nach Brinell 28-35

Expertenrat:
Wer auf einen hellen Holzboden steht, trifft mit Ahorn die richtige Wahl. Auch bei Möbeln überzeugt der Ahorn. Sein helles Holz tritt dezent auf, aber man spürt die Wertigkeit des Holzes. Nur in Außenbereichen sollte man vorsichtig mit Ahorn umgehen, da das Holz nicht besonders Witterungsbeständig ist.

Bambus

Bambus setzen wir besonders gerne im Wellness- und Badbereich ein. Bambus kann sehr gut mit Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen umgehen ...

  • Holzhärte: 40
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Massivholzmöbel
  • Fußböden

Bambus

Bambuswälder haben Ihre ganz eigne Stimmung, auch das Holz repräsentiert diese Exotik.

Durch die markanten Jahresringe, die so alle 30 bis 40 Zentimeter auftreten, bekommen Böden aus Bambus eine nicht verwechselbare Optik.

Einsatz: Massivmöbel, Parkett

Baumart: Auf fast allen Kontinenten findet man die verschiedenen Arten des Bambus, bis auf Europa und der Antarktis. Insgesamt sind gut 1000 Arten an den unterschiedlichsten Standorten bekannt. Einige Bambusarten gehören zu den am schnellsten wachsende Pflanzen der Welt. Bis zu einem Meter am Tag kann das Wachstum unter optimalen Bedingungen  betragen.

Allgemeines: Kein Holz (Grasart), hohe Verfügbarkeit, gutes Preis-Leistungsverhältnis

Expertenrat:
Wer an Bambus denkt, der sieht vor seinem inneren Auge geschmeidige Bambuswäldchen in China. Da würde man doch vermuten, dass diese dünnen "Stangen" leicht und zerbrechlich sind. Wenn Sie allerdings mit Bambus im Wohnbereich arbeiten, werden Sie schnell feststellen, dass Sie ein sehr hartes Material einsetzen, welches strapazierbar und robust ist.

Birke

Birkenholz gehört sicherlich zu den schönsten hellgelben, besser gesagt honigfarbenen Hölzer, die es gibt ...

  • Holzhärte: 27
  • Massivholzmöbel
  • Fußböden

Birke

Einsatz: Massivholzmöbel, Parkett

Baumart: Ausser in den Küstengebieten und den Mittelmeerländern findet man Birken in ganz Europa. Sie wachsen sehr schnell und hoch und können schon nach sechs Jahren eine Höhe von bis zu 7 Metern erreichen. Ausgewachsen können sie bis zu 30 Meter werden. Markant für Birken ist deren weiße Rinde.

Allgemeines: Mittlere Verfügbarkeit, Holzhärte nach Brinell 27

Expertenrat:
Das Holz hat einen Spiegel, das bedeutet, dass die Maßerungen aus unterschiedlichen Perspektiven anders wirkt. Somit wirken insbesondere Fußböden und Möbel mit großen Flächen sehr lebendig und warm. Aber das Holz ist recht weich, deswegen sollte man es nicht in Eingangsbereichen und strapazierten Flächen einsetzen.

Birnbaum

Birnbaumholz wird hauptsächlich im Möbelbau als Furnier verwendet und mit lackierten Flächen kombiniert ...

  • Holzhärte: 32
  • Hochpreisig
  • Massivholzmöbel
  • Furnier
  • Fußböden

Birnbaum

Einsatz: Massivholzmöbel, Furnier, Fußböden

Baumart: Der Birnbaum ist in den sonnigen Lagen Mittel- und Südeuropas beheimatet und einer der ältesten europäischen Kulturpflanzen überhaupt. Birnbaumholz gehört, trotz seiner Härte, zu den beliebtesten Schnitzhölzern. Sie Sortenvielfalt der Birnbaumfamilie wird auf circa 5.000 geschätzt.

Allgemeines: Geringe Verfügbarkeit, sehr teuer, Holzhärte nach Brinell 32

Expertenrat:
Die rötliche Maßerung in Kombination mit einem schönen Furnierbild ist ungewöhnlich und gehört zu den exklusivsten Furnieren in der Möbelwelt. Allerdings ist gutes Birnbaumholz sehr selten, da die Bäume kleinwüchsig sind und erst mit hohem Alter für die Holzverarbeitung genutzt werden können.

Buche

Buchenholz Buchenholz hat ein homogenes farbliches Auftreten ...

  • Holzhärte: 33
  • Innenausbau
  • Massivholzmöbel
  • Furnier
  • Fußböden

Buche

Einsatz: Innenausbau, Massivholzmöbel, Furnier, Parkett

Baumart: Der bis tief hinunter beastete, mittelgroße bis große Baum, erreicht mit etwa 120 Jahren eine Höhe von 25 bis 30 m. Buchen können im Alter von 300 Jahren eine Wuchshöhe von 45 m und einen Durchmesser von 1,5 m erreichen. Die Buche hat einen Anteil von ca. 20 % an der Gesamtwaldfläche der Bundesrepublik Deutschland und ist die mit Abstand wichtigste Laubholzart unseres Landes.

Allgemeines: Europäisches Hartholz, hohe Verfügbarkeit, Holzhärte nach Brinell 33

Expertenrat:
Besonders die Kernbuche wird als Massivholz bei wertigen Möbeln eingesetzt. Wir setzen Buche besonders gerne mit geölter Oberfläche ein. Das Buchenholz führt es bei großflächiger Verlegung als Landhausdiele zu ruhigen, aber trotzdem ansprechenden Böden. Aber Achtung: Buchenholz arbeitet, daher muss man es bei der Verlegung sauber und mit genügend Abstand zu Wänden verlegen.

Douglasie

Douglasienholz ist durch sein hohes Vorkommen besonders günstig und sehr beliebt für den Außenbereich ...

  • Holzhärte: 20
  • Günstig
  • nnenausbau
  • Fußböden im Außenbereich

Douglasie

Im Außenbereich als Terrassenboden.

Einsatz: Innenausbau, Böden im Außenbereich

Baumart: Die Douglasie ist ein sehr schnellwachsender Nadelbaum und erreicht eine Wuchshöhe um 60 Meter in Europa, in ihrem Heimatgebiet kann sie jedoch fast doppelt so hoch werden. Sie kann ein Höchstalter von 400 bis über 1400 Jahren erreichen. Die kräftigsten Exemplare erreichen an der Basis einen Stammdurchmesser um 4 Meter.

Allgemeines: Hohe Verfügbarkeit, günstig, Holzhärte nach Brinell 20

Expertenrat:
Dem Holz der Douglasie begegnet man im Möbelbau nicht. Wir verwenden es hauptsächlich für Holzbeläge im Außenbereich, da es preiswert und bis zu einem gewissen Grad wetterbeständig ist. Douglasie ist vergleichbar mit Fichte , jedoch durch seine höhere Dauerhaftigkeit hat das Holz die Bauholzzulassung erhalten. Wir setzen das Holz auch für Fenster und Türen ein.

Ebenholz

Ebenholz ist ein sehr seltenes und teures Holz mit markanter Maserung ....

  • Härtegrad:
  • Massivholzmöbel
  • Furnier
  • Intarsien

Ebenholz (Makassar)

Schwarz wie das Haar von Schneewittchen ... zumeist denkt man an schwarze gleichmäßige Färbung, nicht immer ...

Einsatz: Massivholzmöbel, Furnier, Intarsien

Baumart: Ebenholz ist in den Tropen beheimatat und eines der wertvollsten ausländischen Hölzer. Der Baum ist klein und entwickelt sich vor allem in die Breite, bis zu 60 cm Durchmesser.

Allgemeines: Geringe Verfügbarkeit, sehr teuer, Holzhärte nach Brinell sehr hoch

Expertenrat:
Durch die markante, streifige Optik des Holzes verwenden wir Makassar hauptsächlich in Kombination mit Lackoberflächen im Möbelbau. Dadurch ergeben aufregende optische Reize, wobei die ruhigen Lackflächen das Charakter des Holzes hervorheben. Wir lieben Makassar, da es zu den individuellsten Hölzern überhaupt gehört. Allerdings liegt hier die Herrausforderung darin es gekonnt und dezent zu platzieren. Dies trifft sowohl beim Möbelstück selbst, als auch bei seiner Platzierung zu.

Eibe

Eibenholz wird bei Intarsienarbeiten gerne als das dunkle Rot verwendet ...

  • Härtegrad: 30
  • Sehr teuer
  • Massivholzmöbel
  • Furnier
  • Intarsien

Eibe

Einsatz: Massivholzmöbel, Furnier

Baumart: Der immergrüne Nadelbaum verbreitet sich hauptsächlich im mittleren und südlichen Europa. Die Eibe wird meist nicht grösser als 20 Meter. Heute steht sie in vielen Ländern Europas unter Naturschutz und in Deutschland auf der „Roten Liste“ für gefährdete und besonders bedrohte Pflanzenarten.

Allgemeines: geringe  Verfügbarkeit, sehr teuer, Holzhärte nach Brinell 30

Expertenrat:
Eibenholz setzen wir hauptsächlich als Furnier bei klassischen Möbeln und im Stilmöbelbau ein, da das Holz optisch elegant auftritt. Als Massivholzmöbel wird Eibe durch seine Seltenheit in Deutschland kaum genutzt. Eigentlich ist das Holz der Eibe sehr individuell und ansprechend, aber da der Baum unter Naturschutz steht und sehr selten geworden ist, verwenden wir diese Holzart in unserer Schreinerei nicht.

Eiche

Eichenholz ist ein sehr beliebtes Holz und vielseitig einsetzbar ...

  • Härtegrad: 34
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Massivholzmöbel
  • Furnier
  • Fußboden

Eiche

Nicht zuletzt durch ihre beeindruckende Größe sind Eichen sehr gut für den Möbelbau geeignet ...

Einsatz: Massivholzmöbel, Furnier

Baumart: Die Eiche ist fast in ganz Europa zu finden. Sie ist, nach der Buche, mit 9% des Waldbestandes in Deutschland eines der bedeutenden Laubhölzer.  An günstigen Standorten erreicht sie Höhe bis 50 m und einen Durchmesser bis zu 2m, gewöhnlich aber kürzer und schwächer.

Allgemeines: Hohe Verfügbarkeit, gutes Preis-leistungsverhältnis, Holzhärte nach Brinell 34

Expertenrat:
Für mich ist im Moment die Eiche das wichtigste Holz. In unserer Schreinerei können sie  es an allen Ecken  finden; als Böden, Tische, Regale, Möbelstücke und Türen. Vor allem wenn wir die Eiche ölen, kommt der besondere Charakter zum Vorschein. In Kombination mit dunklen Hölzern, z.B. Nussbaum, sind sehr schöne Wohnambiente zu schaffen. Eicheboden ist sehr pflegeleicht, da Staub eher unsichtbar bleibt.

Erle

Erlenholz hat eine sehr individuelle Maserung und ist äußerst selten ...

  • Härtegrad 17
  • Sehr teuer
  • Massivholzmöbel
  • Fußboden

Erle

Einsatz: Massivholzmöbel, Fussboden

Baumart: Die Heimat der Erle erstreckt sich über ganz Europa bis nach Sibirien, Vorderasien und Nodwest-Afrika. Sie erreicht eine Wuchshöhe von ca. 20 m und mehr und einen Durchmesser von bis zu 1m, gewöhnlich aber nur bis etwa 0,5m. Man findet Erlen vor allem auf feuchten Böden, darher sind die Hauptwuchsgebiete in Flussnähe.

Allgemeines: Hohe Verfügbarkeit, Holzhärte nach Brinell 17


Expertenrat:
Opa Grammlich hat immer gesagt:" Die Erle wurde früher nicht einmal verbrannt...."; wir fertigten dann wunderschöne massive Möbel mit einer sehr, sehr warmen Ausstrahlung, was ihn dann doch überzeugte. Nachdem aber Team 7  ( Hersteller von ökologischen Massivholzmöbeln) Anfang der Achziger Jahre das Holz salonfähig gemacht hatte,wurde es allgemein anerkannt. Das Erlenholz macht ihre Einrichtung zu einem "Erle"bnis, da es warm und durch seine dunklen Einschlüsse sehr individuell ist.

Esche

Eschenholz ist eher ruhig und wird nicht mit Ästen verarbeitet. Auch wird die Esche oftmals gekalkt oder farbig gebeizt ...

  • Härtegrad: 41
  • Sehr günstig
  • Massivholzmöbel

Esche

Einsatz: Massivholzmöbel

Baumart: Die Esche zählt seit langem zu den wertvollsten Hölzern des mitteleuropäischen Waldes. In der Regel werden Eschen zwischen 17 und 35 m hoch, an besonders guten Standorten können aber auch Höhen von über 40 m erreicht werden.  

Allgemeines: Hohe Verfügbarkeit, recht günstig, Holzhärte nach Brinell 41

Expertenrat:
Esche ist seit der Möbelmesse 2010 als ein weiters Möbelholz im Vormarsch. In allen Wohnbereichen findet man mittlerweile Möbel aus Esche. Die Holzstruktur und Farbe ähnelt der Eiche sehr. Wir verwenden die Esche im Moment noch sehr wenig, da für uns die Eiche die schönere und markantere Ausstrahlung besitzt. Die Esche ist eher ruhig und wird nicht mit Ästen verarbeitet. Auch wird die Esche oftmals gekalkt oder farbig gebeizt.


 

Fichte

Fichtenholz ist ein sehr weiches Holz und wird oft für den typischen Landhausstil verwendet ....

  • Härtegrad: 13
  • Sehr günstig
  • Innenausbau
  • Massivholzmöbel

Fichte

Einsatz: Innenausbau, Verschalunge, Möbelbau

Baumart: Die Fichte ist über ganz Mittel-, Nord- und Nordost-Europa weit verbreitet und ist neben der Kiefer die häufigste Nadelbaumart in Deutschland. Der Baum kann eine Höhe von 60 m und einen Durchmesser bis 2.0 m erreichen.

Allgemeines: Hohe Verfügbarkeit, günstig, Holzhärte nach Brinell 13

Expertenrat:
Fichte ist für uns ein typisches Holz zum Herstellen von Landhausmöbeln. Wir verwenden es für Holvertäfelungen, Decken und Möbel, wobei zur Zeit  das Thema Landhaus eher eine untergeordnete Rolle im Möbelbereich spielt. Wir alle kennen dieses Holz aus dem Gastronomie- und Hotelbereich im Schwarzwald und Bayern. Es ist ein sehr, sehr weiches Holz.

Jatoba

Jatobaholz ist ein tropisches Hartholz und ist eher selten ...

  • Härtegrad: 44
  • Innenausbau
  • Massivholzmöbel
  • Fußboden

Jatoba

Einsatz: Massivholzmöbel, Innenausbau, Furnier, Parkett

Baumart: Beheimatet ist der Jatoba-Baum im Regenwald des Amazonasgebietes sowie in Teilen Zentralamerikas.  Der Baum kann 15 bis 20 m hoch werden. Dem Jatoba optisch sehr ähnlich ist Jaboty oder Jutai und wird daher sehr leicht verwechselt. Diese stammen auch aus derselben Baumfamilie, haben aber schlechtere Eigenschaften (Rissbildung).

Allgemeines: Tropisches Hartholz. mittlere Verfügbarkeit, Holzhärte nach Brinell 44

Expertenrat:
Da Jatoba der Buche sehr ähnelt, verwenden wir im Möbelbau, um die gleiche Optik zu erzielen, eher die Buche. Diese wird gedämpft oder gebeizt und dem Jatobaholz angeglichen. Für Fussböden ist Jatoba vor allem im Wellness- und Badbereich eine alternative zu Fliesen.

Kambala

Kambalaholz zählt zu den Tropenhölzern und wird meist im Außenbereich verwendet ...

  • Härtegrad: 34
  • Schiffsbau
  • Fußboden

Kambala

Einsatz: Außenkonstruktion, Bootsbau, Fussböden

Baumart: Kambala-Bäume findet man hauptsächlich in den viel bewaldeten Ländern Westafrikas, vermehrt in Kamerun und an der Elfenbeinküste. Kambala ist eines der am meisten verwendeten Hölzer Afrikas. Der Baum wird bis zu 50 m hoch mit Durchmessern bis zu 150 cm.

Allgemeines: Tropisches Hartholz, mittlere Verfügbarkeit, Holzhärte nach Brinell 34

Expertenrat:
Kambala ist ein Holz, welches in Deutschland eher keine Bedeutung  im Möbelbau hat. Wir selbst haben es noch nicht verarbeitet, und somit noch keine Erfahrung damit gesammelt.

Kiefer

Kieferholz ist ein sehr weiches Holz, zu Beginn hell, das unbehandelt im Alter aber extrem nachdunkelt ....

  • Härtegrad: 19
  • Sehr günstig
  • Innenausbau
  • Massivholzmöbel

Kiefer

Einsatz: Innenausbau, Möbel

Baumart: Die Kiefer ist weit verbreitet über ganz Europa von Spanien bis zur Arktis, besonders in Nord- und Ost-Europa bis nach Sibirien und Asien. Der Baum der Kiefer wächst sehr rasch und kann bei einem Durchmesser von bis zu 1 m eine Höhe bis zu 50 m erreichen.

Allgemeines: Europäisches Weichholz, hohe Verfügbarkeit, günstig, Holzhärte nach Brinell 19

Expertenrat:
Wenn Kiefer nicht behandelt ist, wird es mit den Jahren sehr farbig. Es gibt Stellen von dunkelrot bis weiss. Um den Effekt zu verhindern wird die Kiefer von uns gelaugt oder gebeizt. Sie bleibt dann gleichmäßiger in ihrer Farbe. Für uns war die Kiefer früher ein typisches Holz für den Dachausbau oder Holzdecken(Nut und Feder-Bretter).

Kirschbaum

Kirschbaumholz ist für uns eins der schönsten Hölzer mit einem wunderschönen braunrötlichen Farbton, der geölt wunderbar zur Geltung kommt ...

  • Härtegrad: 31
  • Massivholzmöbel
  • Furnier
  • Fußboden

Kirschbaum

Einsatz: Massivholzmöbel, Furnier, Parkett

Baumart: Der Kirschbaum hat seine Heimat ursprünglich auf  dem Balkan und östlichen Persien. Verbreitet in Mitteleuropa durch die Römer, ist der Kirschbaum verwildert und an den Waldrändern heimisch geworden. Der Baum kann bis zu 30 m hoch werden und einen Durchmesser von 1 m erreichen.

Allgemeines: Europäisches Hartholz, mittlere Verfügbarkeit, Holzhärte nach Brinell 31

Expertenrat:
Natürlich kennt man das Holz von klassischen Stilmöbeln, dadurch kann man denken, dass es nur eher traditionell eingesetzt wird. Jedoch: lassen Sie sich überraschen! Modernen Möbel steht Kirschbaumholz hervorragend. Es hat eins der schönsten Furnierbilder. Einer unserer Geheimtipps - vorallem auch als Fußbodenbelag.

Lärche

Lärchenholz wird insbesondere im Landhausstil verarbeitet, wegen Ihrer warmen, rustikalen Optik.

  • Härtegrad: 25
  • Innenausbau
  • Fußboden

Lärche

Einsatz: Innenausbau, Fassade, Böden im Außenbereich

Baumart: Mit Schwerpunkten in den Alpen, den Karparten und in Polen ist die Lärche weit verbreitet über Mitteleuropa. Die Europäische Lärche erreicht Höhen von etwa 40 m und einen Durchmesser bis zu 1,20 m.

Allgemeines: Hohe Verfügbarkeit, Holzhärte nach Brinell 25

Expertenrat:

Das Holz der Lärche benutzen wir hauptsächlich als Fußboden im Landhausbereich und als preislich attraktive Alternative im Außenbereich, insbesondere bei Terrassen. Schön ist das Lärchenholz als Fassadenholz in Form einer Rombusverschalung. Das kann man wunderbar bei der Wohnidee in Straubenhardt sehen, bei der wir 2010 mit Lärchenholz die Verkleidung realisiert haben.

Limba

Limbaholz ist ein extrem hartes Holz, das aber eine sehr unauffällige Optik besitzt ...

  • Härtegrad: 50
  • Innenausbau

Limba

Einsatz: Innenausbau

Baumart: Der Limbabaum ist beheimatet in Mittel- und Westafrika - Angola, Sierra Leone, Kamerun. Der sehr auffällige, mit einem langen, geradem Stamm wachsende Baum erreicht eine Höhe von 30 bis 45 m und einen Stammumfang zwischen 4 und 5 m.

Allgemeines: Mittlere Verfügbarkeit, Holzhärte nach Brinell 50

Expertenrat:
Eigentlich ist Limba optisch ein recht langweiliges Holz, welches früher vor allem als Furnier bei Zimmertüren Verwendung fand. Wir verarbeiten es aktuell nicht. 

Linde

Lindenholz ist ein typisches Schnitzholz, da es sehr weich ist und sich wunderbar bearbeiten läßt...

  • Härtgrad: 16
  • Kleinobjekte

Linde

Einsatz: Schnitzarbeiten, Kleinobjekte

Baumart: In Deutschland bzw. Mitteleuropa unterscheidet man hauptsächlich die Sommer- und die Winterlinde. Linden gehören zu den mittelgroßen Bäumen mit einer maximalen Höhe der Winterlinde von 25-30 m. Die Sommerlinde kann eine Wuchshöhe von bis zu 40 m erreichen. Der Stammdurchmesser kann bei sehr alten Bäumen 4-5 m, in Einzelfällen sogar 9 m erreichen.

Allgemeines: Hohe Verfügbarkeit, Holzhärte nach Brinell 16

Expertenrat:
Die Linde ist ein typisches Schnitzholz und wird nicht in klassischen Schreinerein benutzt. Das Holz ist sehr weich und somit optimal zum basteln geeignet. 

Mahagoni

Mahagoniholz ist ein eher seltenes Holz. Der typisch rote Farbton wird durch das Beizen und Lackieren des Holzes bzw. des Furniers erreicht ....

  • Härtegrad: 40
  • Massivholzmöbel
  • Furnier

Mahagoni

Einsatz: Massivholzmöbel, Furnier

Baumart: Man unterscheidet ca. 48 bis 50 Gattungen der Mahagoniarten, die hauptsächlich in den Tropen verbreitet sind. Amerikanisches Mahagonie, hauptsächlich in Mittel- und Südamerika weit beheimatet, besitzt das grösste Verbreitungsgebiet und ist daher die Art mit der größten wirtschaftlichen Bedeutung. Die produktive Wachstumsdauer für amerikanisches Mahagoni beträgt höchsten zwölf bis fünfzehn Jahre. Es ist also ein schnell wachsendes Holz und trotzdem sehr hart.

Allgemeines: Tropisches Hartholz, geringe Verfügbarkeit, Holzhärte nach Brinell 40

Expertenrat:
Aktuell wird Mahagoni nur noch selten verwendet, da es relativ teuer ist und es optisch interessantere Hölzer gibt. Wir alle kennen Mahagoni aus früheren Tagen als dunkelrotes Holz, welches vor allem bei Stilmöbel und Zimmertüren zum Einsatz kam. 

Merbau

Merbauholz ist ein tropisches Hartholz und findet bei uns Verwendung im Fußbodenbereich ....

  • Härtegrad: 50
  • Massivholzmöbel
  • Innenausbau
  • Fußboden

Merbau

Einsatz: Massivholzmöbel, Furnier, Innenausbau

Baumart: Das natürliche Vorkommen der Holz­art Mer­bau er­streckt sich über den ost­asia­ti­schen Raum und die Pa­zi­fik­in­seln zwi­schen Ame­rika, den Phil­ip­pi­nen und Aus­tra­lien. Die ausladenden Bäume haben eine gewöhnliche Höhe von 7 m bis 25 m, können jedoch max. 50 m hoch werden und einen Durchmesser von bis zu 1,50 m.

Allgemeines: Tropisches Hartholz, mittlere  Verfügbarkeit, recht teuer, Holzhärte nach Brinell 50

Expertenrat:
Merbau findet in Deutschland keine Verwendung im Möbelbau, jedoch als Fussbodenbelag ist es hervorragend geignet. Wir haben grossen Erfolg mit dem Holz als Badezimmerfussboden. Dort wird er verlegt, wie auf einem Schiffsdeck. Um das Eindringen von Feuchtigkeit zu vermeiden, werden Stöße mit einer breiten Gummifuge versehen. Dies ergibt einen einzigartigen optischen Effekt. Durch seine speziellen Eigenschaften ist Merbau sehr unempfindlich gegenüber Wasser.

Nussbaum

Nussbaumholz gehört von den europäischen Hölzern zu den edelsten ...

  • Härtegrad: 34
  • Massivmöbel
  • Furnier
  • Fußböden

Nussbaum

Einsatz: Massivmöbel, Furnier, Parkett

Baumart: Der Nussbaum ist hauptsächlich im Bereich Südwesteuropa bis England und Skandinavien, von Mitteleuropa bis ins westliche Russland zu finden.  Besonders in Frankreich, bedingt durch das günstige Klima, hat dieser Baum besonders gute Wachstumsbedingungen.  Der Nussbaum kann eine Höhe von bis zu 30 m mit Durchmessern bis zu 2 m erreichen.

Allgemeines: Hohe Verfügbarkeit, recht teuer, Holzhärte nach Brinell 34

Expertenrat:
Aktuelll gehört es zu unseren Favoriten in der Werkstatt. Massiv verarbeitet und geölt zeigt Nussbaum seine wunderschönes Maserbild. Mit Eiche kombiniert ergeben sich spannende Wohnbilder in allen Bereichen.

Palisander

Palisanderholz ist heute im Bereich des Kolonialstil am häufigsten wiederfinden ...

  • Härtegrad: 36
  • Massivholzmöbel
  • Furnier
  • Fußboden

Palisander

Einsatz: Massivholzmöbel, Furnier, Parkett

Baumart: Der Palisanderholzbaum ist ein subtropischer Baum und stammt ursprünglich aus Südamerika. Je nach Art und Herkunft sind die Stämme überwiegend klein, vereinzelt auch mittelgroß mit astfreien Längen von 2,5 m bis 7 m und Durchmessern von 25 cm bis 60 cm.

Allgemeines: Tropisches Hartholz, mittlere Verfügbarkeit, recht teuer, Holzhärte nach Brinell 36

Expertenrat:
Wir bezeichnen es auch als "Nussbaum oriental", da es unserem europäischen Nussbaumholz in Struktur und Farbe sehr ähnelt. Palisander war ein Furnierholz, welches in den 70er und 80er Jahren von uns vor allem im Objektbereich verwendet wurde.

Pappel

Pappelholz ist ein extrem weiches Holz und wird in der Möbelproduktion kaum verwendet ...

  • Härtegrad: 11
  • Innenausbau
  • Furnier

Pappel

Einsatz: Furnier, Innenausbau

Baumart: In Mitteleuropa sind fast ausschließlich die Schwarz-Pappel, die Silber-Pappel, und die Zitter-Pappel heimisch. Pappeln sind Vertreter der Weidengewächse, wachsen sehr schnell und sind leicht zu vermehren. Der meist sehr aufrecht wachsende Baum kann Wuchshöhen von 30 bis 45 Meter erreichen.

Allgemeines: mittlere Verfügbarkeit, Holzhärte nach Brinell 11

Expertenrat:
Wussten Sie aus welchem Holz Zündhölzer überwiegend hergestellt werden? Es ist tatsächlich die Pappel.
Im Möbelbau, sowie im Innenausbau hat die Pappel kaum eine Bedeutung.

Rosenholz

Rosenholz zählt zu den teuersten und schönsten Hölzern ....

  • Härtegrad: 58
  • Furnier (lichtgeschützte Bereiche)

Rosenholz

Einsatz: Furnier (lichtgeschützte Bereiche)

Baumart: Mit Rosenholz wird eine einzige Holzart aus der Gruppe der Palisanderhölzer bezeichnet. Der Name Rosenholz leitet sich vom rosenähnlichen Duft des frisch aufgeschnittenen Holzes sowie wohl auch von seiner schnell verblassenden intensiv rötlichen Farbe ab.

Allgemeines: Tropische Palisandergehölz, sehr geringe Verfügbarkeit, Holzhärte nach Brinell 58

Expertenrat:
Gehört heute mit zu den teuersten Hölzern überhaupt. Rosenholz hat nichts mit Rosen zu tun, es ist eine Palisanderart. Es wird hauptsächlich als Furnier verwendet und ist sehr lichtempfindlich. Früher wurde Rosenholz als Inarsienholz verwendet. Intarsien sind Holzeinlegearbeiten, die man zum Beispiel in Schmuckkästchen, Türfronten und Tischplatten als Verzierung eingesetzt hat.

Teak

Teakholz wird am häufigsten im Außenbereich genutzt ...

    • Härtegrad: 38
    • Massivholzmöbel
    • Möbel im Außenbereich

Teak

Einsatz: Massivholzmöbel, Furnier, Möbel im Außenbereich

Baumart: Der Teakbaum ist ein hochwüchsiger Baum, der hauptsächlich in den Monsunwäldern Süd- und Südostasiens beheimatet ist. Der meist Wuchshöhen von 25 bis 35 Meter, selten über 40 Meter erreicht.

Allgemeines: Tropisches Hartholz, mittlere Verfügbarkeit, teuer (Plantagenanbau), Holzhärte nach Brinell 38

Expertenrat:
Im Gartenmöbelbereich ist Teak bei uns in Deutschland weitverbreitet. Es erfordert jedoch etwas Pflege um den warmen Braunton zu bewahren, ansonsten wird es gräulich, wie alte Feldscheunen. Wir verwenden Teakholz sehr häufig als Fussboden, und hier vor allem im Bad. Es ist wasserbeständig und und im nassen Zustand nicht rutschig.

Ulme

Ulmenholz ist ein recht günstiges Holz, obwohl es immer weniger verfügbar ist ....

  • Härtegrad: 30
  • Massivholzmöbel
  • Furnier
  • Innenausbau

Ulme

Einsatz: Massivholzmöbel, Furnier, Innenausbau

Baumart: In Deutschland sind neben der Feldulme auch die Bergulme und die Flatterulme beheimatet. Sie wächst sowohl auf freien Landschaften als auch im Wald und ist natürlicherweise ein großer, stattlicher Baum, der bis zu 35 m hoch und bis zu 600 Jahre alt werden kann.  

Allgemeines: Europäisches Hartholz, recht günstig, aber sinkende Verfügbarkeit, Holzhärte nach Brinell 30

Expertenrat:
Ulme wird der Baum genannt, sein Holz kennt man heute noch als Rüster. Zu meines Grossvaters Zeiten verwanden wir Rüster für furnierte Türen und Vertäfelungen. Heute taucht Rüster ab und zu als massive Esstischplatte im Möbelbereich wieder auf.

Walnuss

Walnussholz ist ein sehr teures Holz, das eher selten in der Möbelindustrie genutzt wird ...

  • Härtegrad: 26
  • Massivholzmöbel
  • Furnier
  • Innenausbau

Walnuss

Einsatz: Massivholzmöbel, Furnier, Innenausbau

Baumart: Der Walnussbaum ist bei uns sehr beliebt. Zunächst sehr zierlich, erreicht der Baum nach ca. 15 Jahren eine Grösse von 15 bis 25 m, in dichteren Baumbeständen auch bis 30 Meter hoch. Bis ein Walnussbaum diese Höhe erreicht, können jedoch fast 200 Jahre vergehen.

Allgemeines: geringe Verfügbarkeit, recht teuer, Holzhärte nach Brinell 26

Expertenrat:
Das Holz ist sehr teuer, da die Bäume in erster Linie zur Nussernte gepflanzt werden.  Erst wenn der Baum nicht mehr genug Ertrag bringt wird er für den Möbelbau genutzt. Früher bei klassischen Möbeln verwendet, ist heute Walnuss vor allem im modernen Bereich in Kombination z.B. mit weißem Lack gerne gesehen. 

Wenge

Wengeholz ist das dunkelste der Hölzer und zudem sehr hart ...

  • Härtgrad: 35
  • Massivholzmöbel
  • Furnier
  • Fußboden

Wenge

Einsatz: Massivholzmöbel, Furnier, Parkett

Baumart: Die Wenge ist im tropischen Regenwald von Kamerun, der Republik Kongo und Gabun zu Hause. Der mittelgroße Baum mit meist mit krummem Stamm,  wird bis zu 20 m hoch und erreicht einen Stammdurchmesser von 60-100 cm.

Allgemeines: Tropisches Hartholz, mittlere  Verfügbarkeit, gutes Preis-Leistungsverhältnis, Holzhärte nach Brinell 35

Expertenrat:
Das dunkelste Holz, welches wir verwenden, fast schwarz und sehr, sehr hart. Bei Schwarz-Weiss-Möbelierung hauptsächlich als Fussboden eingesetzt, ist es sehr chic, jedoch staubempfindlich.

Zebrano

Zebranoholz ist ein sehr seltenes und sehr teueres Tropenholz ...

  • Härtegrad: 26
  • Dekoholz
  • Furnier

Zebrano

Einsatz: Dekoholz, Furnier

Baumart: Zebrano-Bäume wachsen in den tropischen Regenwäldern Westafrikas, hauptsächlich in Kamerun und Gabun. Das außergewöhnliche Muster führte zu großer Beliebtheit dieses Holzes.  Die Bäume werden bis ca. 45 m hoch und können einen Durchmesser von 1 bis 1,5 m erreichen.

Allgemeines: Tropisches Hartholz, geringe Verfügbarkeit, sehr teuer, Holzhärte nach Brinell 26

Expertenrat:
Wie der Name schon sagt, gestreift wie ein Zebra. Jedoch hell-/dunkelbraun gestreift. Es wird auf Grund seiner sehr ausgeprägten Maserung gerne als Zierfläche eingesetzt, selten vollflächig. Es ist ein sehr markantes, extravagantes Holz, das gefällt oder nicht.

Zirbelkiefer

Zirbelkiefer ist ein sehr stark duftendes Holz, das sich positiv auf das Wohlbefinden auswirken kann ....

  • Härtegrad: 15
  • Möbelholz
  • Innenausbau

Zirbelkiefer

Einsatz: Möbelholz, Innenausbau

Baumart: Die Heimat der Zirbelkiefer sind die Alpen und die Karpaten. Die Bäume können bis zu 25 Meter hoch werden. Die Äste reichen fast bis zum Boden, vor allem freistehende Altbäume wachsen oft in bizarren Formen und sind häufig tief und kräftig beastet. Sie sind meist krummschäftig oder mehrstämmig und können bis zu 1000 Jahre alt werden.

Allgemeines: Europäisches Weichholz, begrenzte Verfügbarkeit, günstig, Holzhärte nach Brinell 15

Expertenrat:
Zirbelkiefernholz ist hell und rötlich gefärbt, es dunkelt jedoch sehr stark nach. Das Holz enthält ein antibakteriell wirkendes ätherisches Öl. Typisch ist deshalb der angenehme Harzgeruch, der einen beruhigenden Einfluss auf Kreislauf, Schlafbefinden und vegetative Regulation hat.